Home   Kontakt
 
 
 

Compliance Officer

Die Beantwortung Frage, welche Compliance Maßnahmen als Reaktion auf Haftungsrisiken erforderlich und angemessen sind, lässt sich nicht pauschal und allgemeingültig beantworten, sondern kann nur unter Berücksichtigung der konkreten Umstände in Ihrem Unternehmen erfolgen. Die dafür maßgeblichen Kriterien sind vielfältig und reichen von der Unternehmensgröße, dem Markt, in dem sich das Unternehmen bewegt über die Vertriebsstruktur bis hin zu einer etwaigen Börsennotierung. Ob die Überwachung der Einhaltung gesetzlicher Rahmenbedingungen noch durch die Geschäftsführung selbst oder durch dafür bestellte Beauftragte, also durch einen zentralen (ggf. unterstützt durch mehrere dezentrale) Compliance Officer wahrgenommen werden sollte, lässt sich daher am besten auf der Grundlage eines Compliance Audits ermitteln.

 

Der Compliance Officer überwacht die Einhaltung der unternehmensinternen Compliance-Regeln, übernimmt die notwendigen Schulungen der Mitarbeit und steht der Geschäftsleitung und den Mitarbeitern als zentraler Ansprechpartner in allen Compliance-Fragen zur Verfügung.

 

Neben den objektiven Tätigkeitsvoraussetzungen des Compliance Officers, der Versorgung mit ausreichenden sachlichen und personellen Ressourcen, bedarf es vor allem auch der subjektiven Qualifikation des Compliance Officers zur Erfüllung seiner Aufgaben. Dabei ist zu beachten, dass die Tätigkeit des Compliance Officers dessen uneingeschränkte sachliche Unabhängigkeit zwingend voraussetzt. Gleichzeitige operative Tätigkeit des Compliance Officers wird diese Unabhängigkeit regelmäßig ausschließen. Letztlich muss der Compliance Officer auch über die rechtlichen Rahmenbedingungen informiert sein und selbige in die Tätigkeit des Unternehmens übersetzen können. Vor diesem Hintergrund kann es im Einzelfall sachlich und ökonomisch sinnvoll sein, die Erfüllung dieser Aufgaben an einen externen Compliance Officer zu delegieren.

 

 

 
Impressum / Disclaimer